Nachhaltige Beschaffung

Bundesrat unterstützt ökologische Beschaffung
Der Bundesrat unterstützt die Herstellung und den Konsum von Produkten (Gütern, Dienstleistungen, Bauwerken) die über ihren gesamten Lebensweg hohen wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Anforderungen genügen. Konsumentinnen und Konsumenten können durch die Nachfrage solcher Produkte einen wichtigen Beitrag leisten. Der Bund selbst nimmt bei seinem Konsumverhalten eine Vorbildfunktion ein, indem er im Rahmen seiner Beschaffungstätigkeit Produkte nachfragt und Bauwerke realisiert, die wirtschaftlich, umweltschonend und gesundheitsvertraglich sind und die sozial verantwortungsvoll produziert werden. Bei der Festlegung und Umsetzung der Massnahmen ist das partnerschaftliche und koordinierte Zusammenwirken von Staat, Wirtschaft, Gesellschaft und Forschung von grosser Bedeutung. Dies hält der Bundesrat in seiner Strategie Nachhaltige Entwicklung 2016-2019 fest. Dabei ist das international verankerte Diskriminierungsverbot (Gleichbehandlung von in- und ausländischen Anbietern) zu respektieren. Die Berücksichtigung ökologischer Kriterien bei der Beschaffung liefert auch einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der von der Schweiz in internationalen Abkommen vereinbarten Umweltziele (z.B. Kyoto-, Montreal-Protokoll).

Was heisst ökologisch beschaffen?
Ökologische Beschaffung geht weiter als das Berücksichtigen von Anbietern und Produkten, welche alle einschlägigen Umweltschutzgesetzgebungen einhalten. Ökologisch beschaffen heisst, dass die öffentliche Hand Produkte und Dienstleistungen mit möglichst geringen Auswirkungen auf die Umwelt nachfragt und die wenige natürliche Ressourcen über den ganzen Lebensweg eines Produktes verbrauchen. Das ideale Instrument, um solche Lebenswegbetrachtungen anzustellen, sind die Ökobilanzen. Diese wiederum bilden die Basis für die Ökolabels, welche ökologisch bessere Produkte (Standardprodukte) kennzeichnen.

Vorteile der ökologischen Beschaffung
Mit der Wahl ökologischer Produkte resultieren folgende Vorteile über den ganzen Lebensweg eines Produkts:

  • Erhöhung der Ökoeffizienz: Weniger Ressourcenverbrauch (Energie, Rohstoffe) für dieselbe Leistung
  • Geringere Umweltbelastung: Weniger Umweltbelastung durch umweltgefährdende Stoffe bei Produktion, Gebrauch und Entsorgung
  • Volkswirtschaftlicher Nutzen: Durch die geringere Umweltbelastung entstehen geringere externe Kosten (z.B. Gesundheitskosten, Fassadensanierungskosten)
  • Wirtschaftlichkeit: Erhebliche Kosteneinsparung durch geringere Ausgaben für Energie und Rohstoffe sowie Kosteneinsparungen bei der Abfallentsorgung.
  • Ökologische Beschaffung ist somit ein wichtiger Beitrag zur Sicherung von Wohlstand, Wettbewerbsfähigkeit und zum Schutz der Umwelt.

Umsetzung
Die vom Bundesrat vorgesehenen Umsetzungsinstrumente werden federführend vom Bundesamt für Umwelt BAFU (früher Buwal) in Zusammenarbeit mit den Beschaffungsstellen, der BKB und der KBOB zur Verfügung gestellt.

Weiterführende Informationen

Letzte Änderung 26.07.2018

Zum Seitenanfang

https://www.bkb.admin.ch/content/bkb/de/home/oeffentliches-beschaffungswesen/nachhaltige-beschaffung.html